Jetzt nicht selbst zerfleischen!

Featured Image

Es gab ein Moment nach Abpfiff, der den deutschen Teamgeist kurzzeitig auf dem Prüfstein stand. Konfrontiert mit der Kritik von Jerome Boateng an der deutschen Offensive schaute Mesut Özil finster unter seinem selbst-designten Käppi hervor. „Das ist seine Meinung“, grenzte sich der Spielmacher entschieden von der Aussage des Abwehrchef ab. Die Diskussion Offensive gegen Defensive kommt jetzt zum falschen Zeitpunkt. Die deutsche Nationalmannschaft steht vor dem schmalen Grad, die eigene Leistung zum EM-Start kritisch zu hinterfragen, aber gleichzeitig sich nicht selbst zu zerfleischen. Orientieren sollten sich die Spieler am Besten an Jogi Löw. Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Titel – die alte Fußball-Weisheit stimmte den Bundestrainer über das 0:0 versöhnlich. Der Weltmeister überrollt seine Gegner noch nicht, dafür steht nun Löws Weltmeister-Innenverteidigung nach dem gelungenen Comeback von Mats Hummels wieder zur Verfügung. Damit ist der wichtigste Grundstein für einen Turniererfolg gelegt. Auch Löw weiß: Bei der EM der knappen Siege hat bisher noch kein Angriff ein Offensiv-Feuerwerk gezündet. Stimmt der Teamgeist und die Ordnung auf dem Platz werden die deutschen Tore automatisch folgen.