So knacken wir Jogis Aufstellungen

Featured Image
Viele ihrer Geheimnisse aus dem Innenleben der Mannschaft, an denen wir Journalisten zuvor hart recherchieren mussten, lüften die Fußball-Stars heute ganz freiwillig selbst. Spieler posten Fotos direkt aus der Kabine, in die ein Blick für Außenstehende einst ein absolutes Tabu war. Vereine und der DFB stellen ganze Videos von früher so streng abgeschotteten Team-Building-Maßnahmen einfach auf ihre Websides. Nur bei einen Thema reagieren alle noch extrem sensibel. Keine nur allzu kleine Info soll davon nach außen dringen, bevor der Trainer sie 75 Minuten vor Anpfiff der Öffentlichkeit preis gibt. Bis dahin hütet jeder Coach streng sein größtes Geheimnis gegen alle Spione: die Mannschaftsaufstellung.
Umso größer ist der Reiz für uns Reporter, die elf Profis auf dem Spielberichtsbogen vorab herauszufinden. Für uns Boulevard-Journalisten ist es ein regelrechter Sport!
Mittwoch, 4. September, Hamburg. 
Unsere BILD-Reporter-Crew ist mit fünf Mann plus Fotograf beim Länderspiel-Termin vor Ort. Wir haben am Vorabend bereits ein buntes Themen-Angebot zusammengestellt und kurz vor Mitternacht in die Zentrale nach Berlin geschickt. Punkt 1: Löw hat das Rauchen aufgehört. Punkt 2: Abwehrchef Niklas Süle spricht über Hollands-Abwehrriese Virgil van Dijk. Punkt 3: Der Trainerstab hat geheime Spieler-Profile zusammengestellt, die unsere DFB-Kicker besser machen sollen (abrufbar über eine interne App). Alles natürlich exklusiv.

Dennoch fehlt etwas. Ein richtiger sportlicher Punkt Richtung Holland-Spiel ist nicht dabei. Was auch nicht einfach ist. Die Mannschaft hat zu diesem Zeitpunkt gerade ein einziges Mal im Stadion von St. Pauli trainiert. Nur für 15 Minuten der Einheit waren Journalisten anfangs zugelassen. Der Wunsch unseres Sportchefs, den er uns per Anruf mitteilt, überrascht uns dennoch nicht: „Wisst Ihr schon etwas darüber, mit welcher Aufstellung Jogi Löw gegen die Niederlande plant?“
Warum wir nicht überrascht sind? Weil uns das ja selbst am Brennendsten interessiert!
Das ist der Zeitpunkt, in dem die Akkus der Reporter-Handys heiß laufen. Telefonate werden geführt, SMS-Nachrichten verschickt. Und ja, die Frage kommt oft: Wir haben die Telefon-Nummern der Spieler. Aber eben nicht nur die…
Die Frage, der wir nachgehen, ist: Wer ersetzt den verletzen linken Flügelspieler Leroy Sané? Es ist kein Geheimnis, dass Löw im Angriff mit drei Spitzen spielen wird. Im Hinspiel gegen Holland waren das Serge Gnabry, Leon Goretzka und eben Sané. Als Kandidaten gibt es dazu noch für die Position Marco Reus, Timo Werner und Julian Brandt.
Bei Goretzka haben wir Informationen, dass er angeschlagen ist. Tatsächlich wird der Münchner vorzeitig abreisen. Heißt: Aus dem Quartett Gnabry, Reus, Werner und Brandt wird der Bundestrainer einen streichen. Nur wen? Vor der Mittagspressekonferenz bekommen wir den entscheidenden Hinweis: Werner wird Sané ersetzen! Der Leipziger soll zusammen mit Reus und Gnabry das Sturm Trio bilden.
Die Nachricht freut uns umso mehr, da wir Timo Werner kurz darauf um 13.10 Uhr zum Interview treffen werden.
Werner sagt uns: Ich will nicht nur spielen, weil sich jemand verletzt hat, so wie nun Leroy Sané. Ich hoffe, dass er uns im nächsten Jahr wieder helfen kann. Ich möchte mich durchkämpfen – egal, wer fit ist.“
Dass er spielen wird, weiß er selbst noch nicht. Die Aufstellung gibt der Bundestrainer auch seinen Kickern erst am späten Nachmittag des Spieltags bekannt. Es soll ja nichts vorab nach draußen dringen…
Donnerstag, 5. Dezember
In BILD titeln wir im Sport: Werner macht den Sané – Leipziger stürmt morgen gegen Holland
Für 12.30 Uhr ist eine Pressekonferenz mit dem Bundestrainer und Toni Kroos angesetzt. Natürlich wird Löw nach unserem Artikel gefragt: Spielt für Sané wirklich Werner? 
Löw setzt sein Pokerface auf, sagt, dass er sich von Werner und Brandt noch letzte Trainingseindrücke holen wolle, um eine endgültige Entscheidung zu fällen. Zündet der Bundestrainer bewusst Nebelkerzen, frage ich mich auf meinem Platz in der Journalisten-Reihe. Verunsichern lassen wir uns nicht. Wir wissen: Unsere Info stimmt! 
Mit eigenen Augen vergewissern können wir uns erstmal allerdings nicht. Das Abschlusstraining wird im Volksparkstadion (18.30 Uhr) stattfinden, das nach den für Journalisten offenen 15 Minuten keine Einblicke bietet. Wem Löw das A-Team-Leibchen gibt, bleibt so leider geheim.
Die Zeiten, in denen ein Bundestrainer der BILD seine komplette Aufstellung am Vorabend diktiert haben soll, sind entweder längst vorbei oder es gab sie nie. Ich kann sagen: Löw verrät seine komplette Elf vorab niemals! Also müssen wir uns gedulden…
Traditionell werden im Presseraum vor dem Spiel die Aufstellungs-Blätter ausgeteilt. Doch der offizielle Twitter-Account @DFB_Team ist stets schneller. Um 19.32 Uhr kommt per Tweet die Aufstellung. Wir lesen:
Die Start-11! 🇩🇪🇳🇱
1 Neuer (C)
4 Ginter
5 Tah
6 Kimmich
8 Kroos
9 Werner
11 Reus
13 Klostermann
14 Schulz
15 Süle
20 Gnabry

Natürlich ist es unser Anspruch, dennoch ist die Freude groß: Elf von elf Namen der BILD-Elf sind richtig! Diese Runde geht an uns. 
Nachtrag: Dass es auch anders ausgehen kann, wird uns Löw schon drei Tage später aufzeigen. Beim nächsten Länderspiel in Nordirland stellt der Bundestrainer – wie von uns berichtet – für den verletzten Schulz als Ersatz Halstenberg auf. Auf einer Position liegen wir aber diesmal in der Offensive falsch. Wir hatten Kai Havertz, unser heißestes Talent, erwartet. Jogi Löw brachte statt dessen Julian Brandt. Die zweite Runde ging an Geheimnisträger Jogi. 
Das Spiel geht aber weiter! Schon beim nächsten Länderspiel-Doppelpack gegen Argentinien und Estland im Oktober werden wir wieder genau hinschauen, wenn Jogi Löw an seiner Aufstellung feilt.