Der FC Bayern rasiert sich selbst
Persönlicher Fußball-Blog von Christian Falk - Fußball-Chef der BILD-Gruppe. Insider-Berichterstattung über den FC Bayern München und der DFB Nationalmannschaft.
Christian Falk, Sport Bild, Fußball-Chef der BILD-Gruppe, Reporter, FC Bayern München, Nationalmannschaft, DFB, Sportjournalist
416
post-template-default,single,single-post,postid-416,single-format-standard,bridge-core-2.3.3,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-21.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.2.0,vc_responsive,elementor-default

Der FC Bayern rasiert sich selbst

Der FC Bayern rasiert sich selbst

Es ist ein Foto, das Mario Götze noch verfolgen könnte. Für eine PR-Veranstaltung des FC Bayern nimmt er in einem Sessel Platz – und wird rasiert. Ein Bild mit Doppeldeutigkeit, da Götzes Zukunft in München derzeit mehr als fraglich ist. Sein Kommentar, während der Rasierer brummt: „Ich mag es am liebsten trocken.“ 

Götze musste für Jerome Boateng einspringen, der sich kurzfristig entschuldigen ließ. Er wolle jede verfügbare Minute in das Training für sein Comeback stecken, richtete der Verteidiger aus. So steht nun Götze neben Thomas Müller und Manuel Neuer auf der Bühne. Der Torhüter hat gerade beim FC Bayern verlängert, um nun im Werbespot zu hören, dass er statt Schuppen eine große Last auf den Schultern zu tragen habe. Für die echten Lacher musste wie immer Müller sorgen. Zu Neuers Vertragsverlängerung befand er: „Schlechte Nachrichten… für die anderen.“ Keiner rasiert sich eben so schön selbst wie der FC Bayern.